Home Fragen Kontakt
Projekt Team Impressum
header_img
header_marker
Fragen aus den Workshops:

Gibt es verschiedene Scheidenarten?
Nein. Die Scheide (Vagina) selbst ist bei allen Frauen gleich. Die Scheide ist ca. 7-10cm lang; sie beginnt beim Scheideneingang und reicht bis zur Gebärmutter. Die Scheide ist umhüllt von Schleimhäuten (gleich wie jene im Mund) und eingebettet ist sie in einer Muskulatur (Beckenbodenmuskulatur). Bei jeder Frau schaut das „Gesicht“ der Scheide (die Vulva) anders aus. Unterschiedlich schauen bei jeder die Schamlippen aus. Die Lippen können unterschiedlich lang sein oder unterschiedlich dick oder dünn sein. Die Haut an den Lippen ist meistens unterschiedlich gefärbt (hell bis bräunlicher Hautteint).

Bis zu welchem Alter wächst die Brust?
Die Brustentwicklung beginnt ca. ab dem 9./10. Lebensjahr und kann durchaus bis zum 19. Lebensjahr andauern. Die Entwicklung der Brust hängt von den weiblichen Hormonen ab. Bei einer Schwangerschaft und in der Stillzeit kommt es auch zu einem Wachstum der Brust. Bei manchen Frauen vergrößert sich die Brust ein paar Tage vor der Regelblutung. Manchmal zieht die Brust auch ein bisschen vor der Regelblutung und fühlt sich prall an. Das Ziehen lässt nach Einsetzen der Regelblutung nach, auch die Brustgröße pendelt sich wieder auf die gewohnte Größe ein.

Was muss man machen, wenn man einen Weissfluß bekommt?
Sich freuen:-) Einige Monate vor der ersten Menstruation haben die meisten Mädchen einen glasig-weißlichen Ausfluß - das nennt sich Weissfluß. Ein Zeichen, dass die Geschlechtshormone verstärkt produziert werden und alles in Richtung erste Regelblutung geht. Auch wenn man die Regelblutung bereits hat, hört die Produktion des Ausflusses nicht auf. Manche Frauen haben mehr, manche weniger Ausfluß. Nur wenn der Ausfluß unangenehm riecht und ein Brennen beim Wasserlassen oder Jucken in der Scheide oder an der Vulva zu spüren ist, dann sollte man den/die Arzt/Ärztin aufsuchen. Ansonsten ist alles in bester Ordnung.

Was passiert beim 1. Mal?
Egal ob beim 1. Mal oder beim 100ten Mal, die Scheide ist beim Geschlechtsverkehr sehr aktiv. Wenn die Scheide Lust hat den Penis aufzunehmen, dann macht sie ganz viel - z.B. wird sie feucht, außerdem wird die Muskulatur, die die Scheide umgibt (Beckenbodenmuskulatur) weich bzw. entspannt sich, dadurch ist es möglich den Penis aufzunehmen. Sie macht das allerdings nur, wenn SIE Lust hat. Das entscheidet die Scheide und nicht der Kopf. Der Kopf sagt ja, aber die Scheide nein, das kann öfters vorkommen. Zu wissen ob die Scheide Lust hat, merkt man wenn man in einer erregenden Situation ein Kribbeln in der Scheide spürt. Wenn die Scheide keine Lust hat den Penis aufzunehmen, dann spannt die Muskulatur, die die Scheide umgibt an und ein eindringen des Penis würde weh tun. Wenn es weh tut, ist das ein Hinweis dafür, dass die Scheide nicht bereit ist, den Penis aufzunehmen. In so einem Fall ist es wichtig aufzuhören, einen Schritt zurück machen und wieder das tun, was angenehm ist. Das 1. Mal besteht meistens aus mehreren Versuchen und ist ein Herantasten. Beim Sex ist immer wichtig, dass zu tun, was angenehm ist.

Tut Sex gut?
Ja, wenn man mit der Person Sex hat, mit der man Sex haben möchte und man all das miteinander tut, was angenehm ist, dann ist Sex sehr gut. Von Sex kann man nicht krank werden. Krank werden kann man, wenn man mit jemanden ungeschützten Geschlechtsverkehr hat und derjenige eine ansteckende Krankheit hat (wie z.B. HIV, Hepatitis C, etc.). HIV und Hepatits C kann man nur durch einen Bluttest erkennen, den Test kann man bei der Ärztin/Arzt machen lassen. Bei der Aidshilfe in Graz kann sich jede/r anonym und kostenlos auf HIV austesten lassen (http://www.aids-hilfe.at).

Wie tut man wenn man Sex hat?
So wie man sich gerade fühlt und wonach man Lust und Laune hat. Man tut das was man gerne ausprobieren möchte und was gerade angenehm, erregend oder aufregend ist. Hat man plötzlich das Gefühl, dass man nicht mehr möchte, dann aufhören und was anderes machen. Sex sollte immer angenehm sein. Es gibt die unterschiedlichsten Praktiken und Stellungen beim Sex. Das ist ganz unterschiedlich und individuell, je nach Laune. Es gibt nicht die EINE Stellung, bei der Sex am besten ist. Das sollte jede für sich selbst raus finden, am besten durch Ausprobieren.

Kann das Jungfernhäutchen vor dem 1. Mal reißen?
Es kommt sehr selten vor, dass das Jungfernhäutchen außer beim Geschlechtsverkehr reißt. Das Jungfernhäutchen ist ein dünnes Häutchen, dass sich am Scheideneingang befindet, es umgibt den Scheideneingang, aber es verschließt ihn nicht. Das Jungfernhäutchen dehnt sich, daher reißt es beispielsweise auch nicht beim Einführen eines Tampons . Was viele nicht wissen: Bei mehr als der Hälfte aller Frauen ist dieses Häutchen von Natur aus so wenig ausgebildet, sodass es gar nicht reißen kann. Das heißt, nur bei wenigen Frauen ist das Jungfernhäutchen so gestaltet, dass es beim 1. Mal reißt und blutet. Daher kann auch der/die Frauenarzt/Frauenärztin nicht sehen ob frau bereits Geschlechtsverkehr hatte. Sollte es aus kulturellen Gründen wichtig sein, dass man beim ersten Mal blutet, ist es ratsam zur/zum Frauenärztin/Frauenarzt zu gehen und abzuklären, wie das Häutchen beschaffen ist. Sie/er kann einem auch sagen was man machen kann, damit man beispielsweise in der „Hochzeitsnacht“ auch blutet und man damit die Tradition erfüllt.

Ist es schlimm, wenn man mehrere Monate keine Regel bekommt?
Bei Mädchen und jungen Frauen kommt es oft vor, daß die Regel sehr unregelmäßig kommt. Da können schon mal von einer Regelblutung bis zur nächsten ein paar Wochen dazwischen liegen. Trotzdem immer verhüten. Sollte die Regel sehr lange ausbleiben (2-3 Monate), dann zur Abklärung zur/zum Frauenärztin/Frauenarzt gehen. Eine Untersuchung sorgt für Gewißheit und man braucht sich nicht länger Sorgen machen ob alles in Ordnung ist.

Kann es sein, dass man, nachdem man Sex hatte und die Regel ausbleibt, schwanger ist trotz Verhütung?
Ja, das könnte sein! Es gibt keine absolut sichere Verhütungsmethode. Die meisten sind bei richtiger Anwendung sehr sicher, aber 100% Sicherheit gibt es keine. Wenn man sich unsicher ist, dann z.B. bei dm oder bipa einen Schwangerschaftstest kaufen (erst 2 Wochen nach dem Geschlechtsverkehr den Test durchführen, vorher ist das Ergebnis nicht zuverlässig) oder zur/zum Frauenärztin/Frauenarzt gehen. Wenn die Regel ausbleibt, kann das aber viele andere Gründe haben – bei Mädchen und jungen Frauen kommt es oft vor, dass die Regel sehr unregelmäßig kommt. Da können schon mal von einer Regelblutung bis zur nächsten ein paar Wochen dazwischen liegen. Trotzdem immer verhüten. Sollte die Regel sehr lange ausbleiben (2-3 Monate), dann zur Abklärung zur/zum Frauenärztin/Frauenarzt gehen. Wenn man sich unsicher ist, dann auch ruhig früher die/den Ärztin/Arzt aufsuchen. Eine Untersuchung sorgt für Gewissheit und man braucht sich nicht länger Sorgen machen ob alles in Ordnung ist.

Kann man während der Schwangerschaft miteinander Sex haben?
Ja, durchaus. Die Frau ist sehr oft im schwangeren Zustand viel sensibler und erregbarer, bedingt durch den Einfluss der Hormone. Der Sex sollte so sein, wie es für die schwangere Frau angenehm ist; es hängt dabei natürlich auch vom Alter der Schwangerschaft ab; mit einem bereits größeren Bauch lassen sich manche Stellungen nicht mehr so gut praktizieren. Das Kind bleibt durch den Sex unbeeinflusst und auch der Schwangerschaft selbst bringt es keinen Schaden. Manche Frauen bluten nach dem Sex manchmal; das ist durch die verletzliche und besser durchblutete Schleimhaut am Gebärmuttermund bedingt und ist nicht gefährlich. Dennoch sollte man im Zweifelsfall zur Frauenärztin / Frauenarzt gehen.

Soll man die Pille sofort schlucken oder lutschen?
Man sollte sie gleich schlucken. Man kann sie auch ohne Flüssigkeit runterschlucken, weil die Tabletten sehr klein sind und durch die glatte Oberfläche gut rutschen.

Gibt es eine Tablette, mit der man schnell abnimmt?
Nein (leider ;-) ). Das zielführendeste und am besten anhaltendeste ist noch immer ausgewogene Ernährung in Kombination mit Sport.

Spürt man eine Spirale?
Nein – vorausgesetzt sie liegt richtig in der Gebärmutter und ist nicht verrutscht. Das kontrolliert der Arzt/die Ärztin nach dem Einsetzen der Spirale mittels Ultraschall.

Gibt es Verhütungspillen mit denen man abnimmt?
Nein. Man kann nur schauen, dass man eine Verhütung bekommt, die man gut verträgt und bei der man kein Gewicht zunimmt. Da muss man manchmal verschiedene Präparate ausprobieren, das bespricht man mit dem Arzt/der Ärztin.

Wann beginnen die Wechseljahre?
Das ist ganz unterschiedlich, aber im Normalfall so im Durchschnitt um das 50. LJ herum. Wenn mal länger die Regel ausbleibt, braucht man nicht Angst haben, dass man in den Wechsel kommt. Es ist bei Mädchen und jungen Frauen ganz normal, dass die Regelblutung unregelmäßig kommt. Manchmal können sogar zwischen der einen bis zur nächsten Regelblutung ein paar Wochen liegen. Bleibt die Regelblutung wirklich lange aus (2-3 Monate), dann zum Frauenarzt/ zur Frauenärztin gehen.

Wenn ich starke Regelschmerzen habe und deswegen eine Antibaby-Pille möchte, was ist da zu tun?
Am besten zum Frauenarzt/zur Frauenärztin gehen. Die bespricht das alles, macht ev. eine Untersuchung und gemeinsam wird dann eine passende Verhütungsmethode ausgesucht. Das geht auch ohne Zustimmung der Eltern; der Arzt/Ärztin hat Schweigepflicht – d.h. die Eltern erfahren nichts. Bei Regelschmerzen hilft warmhalten sehr gut - Wärmflasche oder ein warmes Kirschkernsäckchen auf den Bauch legen. Magnesium hilft gegen Krämpfe (gute Magnesiumpräperate gibt’s in der Apotheke). Es sich auf der Couch gemütlich machen hilft; manche verschaffen sich Abhilfe, indem sie genau das Gegenteil tun, nämlich sich bewegen wenn sie Regelschmerzen haben (z.B tanzen, spazieren gehen oder Yoga machen), das ist ganz unterschiedlich und muss jede für sich selbst ausprobieren. Sich was Gutes tun, tut auf jeden Fall immer gut.

Wie bekommt man Gebärmutterhalskrebs?
Gebärmutterhalskrebs entsteht durch Entartung von Zellen im Bereich des Gebärmutterhalses und wird zum Grossteil durch die sog. HP-Viren (HPV: Humane Papilloma Viren) verursacht. Diese HPV werden durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses geht meist langsam und ohne Symptome vor sich. Erst im fortgeschrittenen Stadium kommt es oft zu übelriechendem, bröckeligem und meist blutigem Ausfluss aus der Scheide. Durch die jährliche Kontrolle bei der Frauenärztin / Frauenarzt, wo der sog Krebsabstrich gemacht wird, kann eine Veränderung am Gebärmutterhals rechtzeitig erkannt und Gebärmutterhalskrebs verhindert werden. Seit 2007 gibt es in Österreich eine Impfung gegen die HP-Viren, die für die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses verantwortlich sind. Geimpft werden können sowohl Mädchen als auch Burschen.

 

 

 

logo_holding grazlogo_isp